18.03.2020

Liebe Geschwister im Gemeinschaftsverband,

heute grüße ich euch mit dem Psalm 27 (V1) „Der HERR ist mein Licht und mein Heil; vor wem sollte ich mich fürchten! Der HERR ist meines Lebens Kraft; vor wem sollte mir grauen!

Es gibt wichtige Neuigkeiten!

Staatliche Anordnung zu Zusammenkünften in unseren Gemeinschaften

Mit dem gestrigen Tag (17. März) hat das Sächsische Ministerium für Soziales und gesellschaftlichen Zusammenhalt eine Verfügung erlassen, die ab morgen, Donnerstag, den 19. März gilt. Damit werden „öffentliche und nichtöffentliche Veranstaltungen, bei denen es zu einer Begegnung von Menschen kommt, sowie Versammlungen unabhängig von der Zahl der Teilnehmenden untersagt.“ Es wird weiterhin ausgeführt, daß „für den Publikumsverkehr nicht geöffnet werden“ dürfen […] „Zusammenkünfte in Kirchen, Moscheen, Synagogen und die Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften“.

„Veranstaltungen im privaten oder familiären Bereich (wie etwa Hochzeiten, Trauerfeiern und vergleichbare Veranstaltungen) sind bis zu einer Zahl von 100 Teilnehmenden von der Untersagung ausgenommen.“ Dabei wird aus Gründen des Infektionsschutzes empfohlen, „private Veranstaltungen zu verschieben oder abzusagen.“

Liebe Geschwister, als Christen sind wir gehalten, die staatliche Ordnung anzuerkennen (Römer 13) und für die Verantwortlichen zu beten. Es gibt gleichwohl sehr zu denken, daß in einer Zeit, in der die Menschen das Gebet und die Zusammenkunft unter Gottes Wort besonders suchen und benötigen, der Gottesdienst und die Versammlungen nicht gestattet sind. Ist es nicht ein sehr bedenkliches Zeichen, wenn Restaurants (unter Beschränkungen) geöffnet haben, während Zusammenkünfte in Kirchen und Gemeinschaftshäuser den Menschen nicht möglich sind?

Was bedeutet diese staatliche Verfügung für uns?

Wir werden ab morgen, Donnerstag, den 19. März, keine öffentlichen Stunden, Gottesdienste, Kreise welcher Art auch immer, Versammlungen welcher Art auch immer (z.B. auch Vorstandssitzungen) in den Gemeinschaftshäusern abhalten. Damit erkennen wir die staatliche Ordnung an und tragen zur Verlangsamung der Ausbreitung des Virus bei.

Gleichwohl sind dies Zeiten, in denen das Gebet, die Hinwendung zu unserem Herrn und das Suchen der Gegenwart Gottes selbstverständlich sind. Wie bereits erwähnt, sind unsere Hauskreise und private Treffen gute Möglichkeiten der Zusammenkunft. Wo es gewollt ist, kann sich in kleinen Gruppen getroffen werden, sofern keiner der Beteiligten Grippe/Krankheitssymptome hat. Solche Treffen sollten unter Berücksichtigung der gewissenhaften Hygiene stattfinden (siehe dazu auch: https://www.sms.sachsen.de/download/SMS-Coronavirus-Merkblatt.pdf).

Diese Maßnahmen beinhalten: „Abstand halten. Direkten Körperkontakt mit Erkrankten (Umarmung, Küsschen, ggf. Händeschütteln) vermeiden. Berührung des eigenen Gesichts mit ungewaschenen Händen vermeiden. Häufiges, gründliches Händewaschen mit Wasser und Seife. Häufiges und gründliches Lüften von geschlossenen Räumen.“
Dieses Vorgehen beschreiben die Gesundheitsämter in Sachsen als ausreichend, um eine evtl. Übertragung zu verhindern.

Vernetzung über Telefon, Video, Internet

Für all jene, die keine Treffen zulassen können oder wollen, gibt es zunehmend Angebote, sich über elektronische Medien zu vernetzen und auf diese Art gemeinsam unsere Gebete und Anliegen vor Gott zu bringen. Auf unserer eigenen Netzseite (https://www.gemeinschaft-neu-leben.de/alternative-gemeinschaftsformen/) wird beschrieben, wie mit wenigen Schritten Telefon- und Videokonferenzen zu ermöglichen sind. Nutzt dies gerne und ladet jene dazu ein, die es nicht gewohnt sind, mit der Technik auf diese Weise umzugehen.

Weiterhin lässt sich auf der Netzseite der LKG Leipzig (https://www.lkg-leipzig.de/2020/03/livestream/) Sonntags um 17.00 Uhr die Übertragung des Gottesdienstes (der ohne Besucher im Gottesdienstsaal stattfindet) anschauen. Ebenso bietet die LKG Chemnitz Sonntag um 9.30 Uhr eine Übertragung an (https://www.lkgchemnitz.de/angebote/livestream).

Jesushouse veröffentlicht ebenfalls einen Livestream: Dienstag, 17.03. bis Samstag, 21.03.2020, jeweils von 18:30 – 19:30 Uhr unter www.jesushouse-live.de

Weitere Angebote, eventuell auch Youtube-Andachten, sollen bald folgen. Ein Blick auf www.sächsischer-gemeinschaftsverband.de oder auf eure Bezirks- und Ortswebseiten lohnt sich immer.

Weiterhin können sich all jene, denen das beliebt, in WhatsApp-(oder ähnlichen Plattformen)Gruppen verbinden.

Freizeitheime

Aufgrund der staatlichen Anordnung sehen wir im Moment keine Möglichkeit, Übernachtungen und Gruppen („Versammlungen“) in unseren Freizeitheimen zu ermöglichen. Daher stellen unsere Häuser mit Donnerstag, dem 19. März den Betrieb ein. Unsere Freizeitleiter sagen bitte ihren Gruppen ab; die Freizeitheime verfahren ebenso mit Gruppen anderer Freizeitleiter.

Die Evangelische Allianz in Deutschland hat eine bundesweite Gebetsinitiative gestartet angesichts der Corona-Krise

Mit dem Slogan „Deutschland betet in 2020 um 20.20 Uhr!“ hat die Evangelische Allianz in Deutschland zu einer bundesweiten täglichen Gebetsinitiative aufgerufen. Nach der Tagesschau mit den aktuellsten Nachrichten zur Corona-Pandemie gehen Christen um 20.20 Uhr allein oder als Familien miteinander ins Gebet – für wenigstens 5 Minuten.  Siehe www.ead.de/16032020-deutschland-betet-in-2020-um-2020-uhr/

Spenden – auch ohne Kollektenkörbchen

Bei uns war es bislang normal, dass in unseren Veranstaltungen ein Körbchen für das Dankopfer herumgereicht wurde. Wem diese Möglichkeit zum Spenden fehlt bzw. wer auch in Zeiten der Versammlungseinschränkung gerne etwas spenden möchte, ist herzlich eingeladen, das per Computer zu tun. Unser Verband wird auch in der Krisenzeit weiterarbeiten, muss organisieren und vernetzen, und es gibt auch eine Zeit nach der Krise, die bedacht werden muss. Dafür benötigen wir auch dringend Deine Spende.

Ihr könnt direkt an eure Orts- oder Bezirkskonten überweisen. Wer diese nicht kennt, darf gern auch direkt an den Sächsischen Gemeinschaftsverband überweisen:

https://www.sächsischer-gemeinschaftsverband.de/spenden/

IBAN: DE75 3506 0190 1665 7000 18        BIC: GENODED1DKD

Bitte schreibt für eine Spendenquittung eure Adresse in den Verwendungszweck. Herzlichen Dank!

Bis auf weiteres

Bitte gebt diese Informationen allen weiter, die keine (oder nur selten) E-Mails lesen. Bitte schaut regelmäßig in eure E-Mail Fächer, beobachtet (auch) unsere Netzseiten und tauscht euch regelmäßig aus. Wir informieren euch, sobald es Neues zu berichten und zu berücksichtigen gibt. Bei Rückfragen stehen euch Michael Härtel und ich sehr gerne zur Verfügung!

Christus und die Krone

Der Blick in den Jakobusbrief zeigt: „Selig ist, der die Anfechtung erduldet; denn nachdem er bewährt ist, wird er die Krone des Lebens empfangen, welche Gott verheißen hat denen, die ihn liebhaben.“ (Jak 1,12). Diese Krone (lat. corona) wird uns Christus aufsetzen. Es ist „die Krone, die Leben ist“, das ewige Leben, daß uns Gott verheißen hat. In dieser festen Zuversicht dürfen wir im Gebet wie im Glauben und Sakrament verbunden sein. Unser Herr ist im Regiment und versorgt uns mit allem, was wir benötigen. Ihm sei ewiglich Lob, Preis und Dank!

Mit herzlichen Grüßen, auch im Namen der Leitung und

Gott befohlen

Jörg