„Die Freude verdoppeln“ – Gute Neuigkeiten aus dem Sächsischen Gemeinschaftsverband

Schon der Volksmund weiß: Geteilte Freude ist doppelte Freude. Deshalb haben wir unterschiedliche gute Neuigkeiten aus dem Land zusammengetragen – zum Mit-Freuen, für’s Mit-Danken und zum Selber-Entdecken.

 

Ulrich Gerber: Erlebte Heilung

Lieber Ulrich, wofür bist du in diesem Jahr 2021 besonders dankbar?

Ich bin dankbar, dass Gott mich von einer Krebserkrankung vorerst geheilt hat.

Wie hast du von dieser Krankheit erfahren und was hat diese Diagnose mit dir gemacht?

Nach einem Besuch beim HNO-Arzt und einer CT-Untersuchung an unserem 47. Hochzeitstag bekam ich am 29.09.2020 die Diagnose Krebs – ein Karzinom im Hals. In diesem Moment war uns klar, dass dieser Schockbefund in Kürze mit dem Tod enden kann. Es blieb uns nur noch, alles in Gottes Hände zu legen. So war unsere Bitte, dass unser himmlischer Vater es gnädig mit mir macht.

Wie genau sah der Verlauf der Erkrankung aus?

Nach einer Bronchoskopie wurden bei mir Metastasen in Lunge und Leber festgestellt. Daher machte eine operative Entfernung keinen Sinn mehr. Nun blieb mir lediglich eine Chemotherapie auf der Krebsstation – 6 Einheiten mit 14-tägiger Unterbrechung. Leider infizierte ich mich nach der dritten Behandlung mit Corona und steckte meine Frau Ursula an. Die Sorgen wurden immer größer. Das war eine ganz schlimme Zeit für uns. Dann aber bekam ich im Februar 2021 einen Anruf von dem Oberarzt der Krebsstation. Er teilte mir mit, dass bei der letzten Untersuchung kein Tumor und keine Metastasen zu sehen waren. Gott war gnädig mit mir.

Was hat dir besonders dabei geholfen wieder gesund zu werden?

Ich konnte offen mit meiner Erkrankung umgehen. Jeder aus unserem Bekanntenkreis durfte darüber Bescheid wissen. Das hatte zur Folge, dass ich nicht alleine kämpfen musste, sondern viele Menschen für mich Fürbitte geleistet, mit mir darüber gesprochen und ihre Unterstützung angeboten haben.

Mir liegt noch auf dem Herzen: Nicht jeder wird nach einer solchen Diagnose wieder gesund. Es ist nicht ausgeschlossen, dass der Krebs wiederkommt. Ich befinde mich weiterhin in ambulanter Therapie. Aber ich danke Gott, dass er sich mir so gnädig gezeigt hat.

 

Die Fragen stelle Marcus Ziegert.

 

 

 

Neugierig auf die anderen Inhalte des Heftes? HIER können Sie die aktuelle Ausgabe bestellen oder in älteren Heften stöbern.

 

Bildnachweis: DarkoStojanovic | pixabay.de