Liebe Geschwister im Gemeinschaftsverband,

seid gegrüßt mit dem heutigen Lehrtext aus 2. Thessalonicher 2,16-17: „Unser Herr Jesus Christus, und Gott, unser Vater, der uns geliebt und uns einen ewigen Trost gegeben hat und eine gute Hoffnung durch Gnade, der tröste eure Herzen und stärke euch in allem guten Werk und Wort.“ Einen ewigen Trost hält unser Herr für uns bereit. Und dieser Trost zeigt sich mannigfaltig. So ist z.B. die Gemeinschaft mit dem auferstandenen Herrn ein Trost von unverwüstlicher Dauer. Dagegen sind alle innerweltlichen Tröstungen flüchtig und begrenzt. „Sie sind so glänzend und vergänglich wie die Regenbogenfarben einer Seifenblase.“ Doch der Trost, den Gott den Seinen gibt, schwindet eben nicht dahin und verliert seine Frische nie. Er besteht alle Proben: „den Anprall der Trübsal, die Flamme der Verfolgung und überdauert den Strom der Jahre“ (C. H. Spurgeon). Viel mehr noch: Der Tod hat keine Macht über ihn. Denn unser Herr Jesus Christus ist es, der uns diesen Trost gibt.

Neue Sächsische Corona-Schutz-Verordnung

Innerweltlich stellen wir weitere Schritte und Regelungen in Richtung Normalisierung des Alltags fest. Auch wenn sich wieder mehr Möglichkeiten auftun, so bleiben diese doch unter den Bedingungen des Abstandgebots und der Hygieneregeln.

Nicht wenige freuen sich über die Öffnung der Kinderbetreuungseinrichtungen und der Schulen – auch wenn dort der Unterricht sich nun erstmal anders gestalten wird. Für unseren Verband ergeben sich weitere Möglichkeiten ab dem 15. Mai.

1. Versammlungen

Sämtliche notwendige Gremien-Versammlungen (z. Bsp. Vorstand) sind nun wieder erlaubt. Auch ist es uns wieder möglich, parallel zu der Öffnung der öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen, unsere offenen Angebote (z.B. Glaubenskurse) anzubieten. Ebenso können unsere Streicher- und Gitarrenspieler ihre Proben wieder aufnehmen. Achtet bei all dem bitte auf die Hygiene- und Abstandsvorschriften, die ihr in den Stunden und Gottesdiensten auch schon praktiziert.

EC Kinder und Jugendarbeit

Der Start der ec:kreise (alle Altersgruppen) unter Auflagen wird auf den 18. Mai festgelegt. Damit wird dem Ansatz gefolgt, parallel zum Schulbetrieb (+Kita) zu agieren. Dieser läuft dann zwar noch nicht normal, kann aber in allen Altersgruppen unter klaren Hygiene- und Abstandsregeln stattfinden. Die dafür nötigen Informationen und Auflagen liegen in der ec Geschäftsstelle bereit und sind den ehren- und hauptamtlichen Geschwistern der ec Kinder- und Jugendarbeit zugesendet.

Was muß momentan bei der Durchführung beachtet werden?

(EC Kinder- und Jugendkreise erhalten in der EC-Geschäftsstelle die für sie relevanten Informationen!)

Einhaltung der Abstandsregel und der Hygieneregeln bei Gottesdiensten/Stunden, Bibelstunden und Gebetskreisen

  • Die Sitzplatzmöglichkeiten sind deutlich sichtbar zu markieren. Die maximale Teilnehmerzahl ergibt sich durch den Mindestabstand von 1,5m in alle Richtungen und wird vorher festgelegt. Chöre sowie Blasinstrumente dürfen noch nicht eingesetzt werden. Beim gemeinsamen Singen kann eine Mund- und Nasenbedeckung aufgesetzt werden.
  • Der Einlass wird geregelt. Auch hier gelten die 1,5 Meter Mindestabstand. Gemeinschaften, die eine größere Teilnehmerzahl erwarten, als sie in einer Stunde/Gottesdienst aufgrund des Mindestabstands unterbringen können, sollten sich vorher überlegen, wie sie aufteilen wollen (z.B. Listen erstellen und die Gottesdienste/Stunden aufteilen etc.).
  • Einige Gemeinschaften haben die Möglichkeit, ihre Stunde in weitere Räume zu übertragen: Hier können weitere Geschwister sitzen, wenn sie den Mindestabstand von 1,5m einhalten.

Einhaltung der Hygieneregeln

  • Ein- und Ausgangstüren werden vor und nach dem Gottesdienst offengehalten. Die Türgriffe sollen so wenig wie möglich berührt werden, um die ständige Desinfektion der Griffe zu vermeiden.
  • Kleidungsstücke und Ähnliches werden gegebenenfalls neben dem Sitzplatz abgelegt.
  • Gesangbücher werden aus hygienischen Gründen nicht bereitgelegt. Liedblätter sind zu bevorzugen. Gegebenenfalls können Gesangbücher und Liederbücher von den Geschwistern selbstständig mitgebracht und mitgenommen werden.
  • Die Kollekte ist in stationären Spendenbehältern einzusammeln (kein Herumgeben eines Behältnisses).
  • Menschen mit Krankheitssymptomen können nach wie vor nicht an den Gottesdiensten teilnehmen.
  • Verzicht auf Händedruck und Umarmung
  • Möglichkeiten zur Handdesinfektion am Ein- und Ausgang
  • freiwilliges Tragen des Mund- und Nasenschutzes

2. Weiteres

Die freistaatlichen Regelungen gelten vom 15. Mai bis zum 5. Juni.

Ferien- und Freizeitheime

Ab dem 15.05. sind auch unsere Ferien- und Freizeitheime in Jonsdorf, Reudnitz, Kottengrün und die Hüttstattmühle wieder offen für den allgemeinen Beherbergungsbetrieb. Auch diese müssen die Hygiene- und Schutzvorschriften einhalten, freuen sich gleichwohl sehr über Anfragen und Anrufe!

Heiliges Abendmahl

Jene Gemeinschaftspastoren, die das Heilige Abendmahl halten wollen, melden sich bitte direkt beim Landesinspektor.

Landesposaunenfest

Wie bereits mitgeteilt, gilt das Verbot von Veranstaltungen über 1000 Menschen weiterhin (mindestens) bis 31. August.

In diesem Zusammenhang geben wir auch die Information weiter, dass das geplante Landesposaunenfest am 7.6.2020 leider abgesagt werden musste.

 

Liebe Geschwister, der Lehrtext des heutigen Tages endet mit den Worten: „…der … stärke euch in allem guten Werk und Wort.“ Möge der Herr, unser Erlöser und Heiland alle eure Arbeit und Verkündigung reichlich segnen. Möge er euch beim Ausblick auf die neuen Möglichkeiten Kraft und Weisheit schenken und sein Wort euch stärken und tragen.

 

Mit herzlichen Grüßen, auch im Namen der Leitung, und
Gott befohlen,

Jörg Michel
(Landesinspektor)