Liebe Geschwister im Gemeinschaftsverband,

seid gegrüßt mit der heutigen Losung aus 5 Mose 10,17: Der HERR, euer Gott, ist der Gott der Götter und der Herr der Herren, der große, starke und furchtbare Gott, der kein Ansehen der Person kennt und keine Bestechung annimmt.“ Ein kräftigendes, ein stärkendes Wort! Der Herr ist im Regiment und steht unerschütterlich über den Dingen und uns Menschen. Gottes(ehr)furcht und Gehorsam helfen uns, in seinen Händen zu bleiben und damit innerhalb seiner Pläne, die weit größer sind, als die unseren je denkbar wären. Nichts Arglistiges und Heimtückisches wird ihn bewegen, etwas für uns zu tun. Kein Schmiergeld und kein Erschleichen kann Erfolg haben, um ihn gnädig zu stimmen. Allein aus unergründlicher Barmherzigkeit, die Ihm ureigen ist, wendet er uns und unseren Vorvätern sein Herz zu. Aus reiner Liebe gab er seinen eingeborenen Sohn, unseren Herrn und Erlöser, hin, auf daß alle, die an ihn glauben das ewige Leben haben.

Und in dieser Freude dürfen wir unsere Stunden, Gottesdienste, Kreise etc. feiern. Gott sei Dank!

Neue Sächsische Corona-Schutz-Verordnung

So betrifft uns auch die neue Allgemeinverordnung des Freistaats, die vom 18. Juli bis 31. August gültig ist. In dieser wird es ermöglicht, daß „[… in] Religionsgemeinschaften der Mindestabstand verringert werden [kann], soweit eine verpflichtende, datenschutzkonforme und datensparsame Kontaktnachverfolgung im Sinne von § 7 Absatz 1 Satz 4 bis 7 durchgeführt und geeignete Hygieneregelungen getroffen wurden.“ (SächsCoronaSchVO § 2 Abs 9).

Was bedeutet das?

  1. Der Mindestabstand von 1,50 m darf in unseren Gemeinschaftshäusern unterschritten werden. Er ist also aufgehoben, WENN
  2. zu diesem Zweck die Erhebung und Speicherung von Name, Telefonnummer ODER E-Mail-Adresse der Besucher sowie Zeitraum des Besuchs geschieht. Diese Daten sind, geschützt vor Einsichtnahme durch Dritte, zu erheben (hier ist die Datenschutzgrundverordnung, DSGVO, zu beachten) und für die Dauer eines Monats nach Ende des Besuchs für die zuständigen Behörden vorzuhalten. Auf Anforderung sind sie an diese zu übermitteln; eine Verarbeitung zu anderen Zwecken ist unzulässig! Die Daten sind unverzüglich nach Ablauf der Frist zu löschen oder zu vernichten. UND
  3. die bisherigen Hygieneregeln weiterhin eingehalten werden.
  1. Benötigt die Ortsgemeinschaft keine weiteren Plätze (also der Mindestabstand bleibt bestehen und es ist genügend Platz da) braucht weiterhin keine Kontaktnachverfolgung durchgeführt werden!
  2. Die ec-Geschäftsstelle informiert die Kinder- und Jugendkreise in Kürze zu den Änderungen.

Am Ende des Schreibens findet ihr die Hinweise zu den Hygienevorschriften und zur DSGVO.

Liebe Geschwister, möge diese Regelung, bei aller berechtigten Vorsicht gegenüber Ansteckungen von Risikopatienten wie auch bei aller berechtigter Kritik an weiterhin bestehenden Eingriffen in bürgerliche Grundrechte uns helfen, unsere Freude am Herrn weiterhin zusammen und (auch wieder) in größerem gemeinschaftlichen Rahmen Ausdruck zu geben. Der Lehrtext verheißt uns unglaubliche Freude: Selig sind, die reinen Herzens sind; denn sie werden Gott schauen. (Mt 5,8). Unser Herr und Heiland spricht in seiner Bergpredigt Großartiges aus: jeder Weg menschlicher Verdienste ist ausgeschlossen; unsere Errettung hängt allein an der unergründlichen Gnade Gottes. Paulus beschreibt sehr schön im Philipperbrief (3,1; 4,4) über unsere Freude: „Freut euch im Herrn!“ Die Ausdehnung unserer Freude ist unabhängig von den Lebensumständen „im Hier und Jetzt“. Sie steht „im Herrn“, also in direkter Abhängigkeit der unangreifbaren, unabänderlichen Beziehung zum Herrn aller Herren, unserem Erlöser Jesus Christus.

Mit herzlichen Grüßen, auch im Namen der Leitung und

Gott befohlen

Jörg Michel

(Landesinspektor)

Anhang

Was muß momentan bei der Durchführung beachtet werden?

(EC Kinder- und Jugendkreise werden durch die EC-Geschäftsstelle alsbald informiert)

Einhaltung der Hygieneregeln

  • Ein- und Ausgangstüren werden vor und nach dem Gottesdienst offengehalten. Die Türgriffe sollen so wenig wie möglich berührt werden, um die ständige Desinfektion der Griffe zu vermeiden.
  • Kleidungsstücke und Ähnliches werden gegebenenfalls neben dem Sitzplatz abgelegt.
  • Werden Gesangbücher benutzt, werden sie nach Gebrauch mit einem Tuch desinfiziert. Liedblätter sind zu bevorzugen. Gegebenenfalls können Gesangbücher und Liederbücher von den Geschwistern selbstständig mitgebracht und mitgenommen werden.
  • Die Kollekte ist in stationären Spendenbehältern einzusammeln (kein Herumgeben eines Behältnisses).
  • Menschen mit Krankheitssymptomen können nach wie vor nicht an den Gottesdiensten teilnehmen.
  • Verzicht auf Händedruck und Umarmung
  • Möglichkeiten zur Handdesinfektion am Ein- und Ausgang
  • freiwilliges Tragen des Mund- und Nasenschutzes

 Datenschutzgrundverordnung – Aufbewahrung Daten Dritter

Zur Erfassung der Daten reicht eine Tabelle mit Überschrift zu Tag und Art der Veranstaltung sowie zwei Spalten: Name, E-Mail Adresse ODER Tel.-Nummer.

Die Aufbewahrung der Daten / Teilnehmerlisten erfolgt hinter einer verschlossenen Tür (dies kann sein: Schublade oder Schrank oder eine Raumtür), deren Zugang geregelt ist (d.h., nicht jeder kann aufschließen). Es sollte dieselbe Person für Aufbewahrung und Vernichtung/Löschung der Daten zuständig sein. Die Frist zur Datenlöschung (ein Monat nach Besuch) ist unbedingt zu beachten.