Vor Jahren waren an der Ostküste der Vereinigten Staaten Stationen mit Rettungsbooten aufgebaut worden. Da gab es zwar nur Behelfsstrukturen, aber robuste Rettungsboote und unerschrockene Besatzungen, die Kopf und Kragen riskierten, um schiffbrüchige Seeleute zu retten. Im Laufe der Zeit verwandelten sich die Rettungsbootstationen in Freizeithäfen. Niemand fuhr noch zu Rettungsmissionen aus. Stattdessen ging man segeln. Genauso sind Entschlossenheit und Handeln auch in der Kirche aufgeweicht, wo manche Gemeinde und mancher einzelner kraftlos geworden ist. Das muss geändert werden.

Es ist nicht schwer zu ändern, wenn wir uns selbst einmal nicht mehr als Freizeitkapitäne, sondern als Rettungsboot-Besatzung ansehen.

… das schrieb der Prof. für Evangelisation Michael Green (1930-2019) bereits 1997 in seinem Buch „Brücke übern Gartenzaun – Freunde für Jesus gewinnen“. Die Aktualität dieses Satzes ist heute genauso groß, wie damals.

Wenn sich Christen wieder als Rettungsboot-Besatzung verstehen lernen, dann müssen Evangelisationen wieder zum Programm einer jeden Gemeinde gehören. Also, keine Zeit verlieren, dass niemand im Strom der Zeit untergehen muss, ohne dass Rettung möglich gewesen wäre.

Gunder Gräbner