Dass Evangelisation vom Hingehen … Besuchen – Kontakte knüpfen – Einladen – Abholen – Mitbringen … lebt, muss wieder neu begriffen und eingeübt werden.

Viele, so scheint es, sind so mit sich und ihren Programmen beschäftigt bzw. fühlen sich wohl im vertrauten Umfeld, dass kaum Zeit, Kraft und der Wille zur Evangelisation da ist.

Der Blick »über den Tellerrand« bzw. das »Verlassen der eigenen Komfortzone« fällt vielen schwer.

»Drängt uns die Liebe« (2. Kor. 5,14) zu unseren Mitmenschen, um loszugehen?

Kontakte zu Nichtchristen werden nicht erst aufgenommen oder gepflegt, wenn eine Evangelisation ansteht oder die Zahl der Gottesdienstbesucher dramatisch zurückgeht.

Wir brauchen ein tiefes Verständnis für säkularisierte Menschen, ihre Sehnsüchte, Hoffnungen und Fragen, an die man mit dem Evangelium anknüpfen kann.

Thesen zur Evangelisation (2)